Drucken

Exkursion zu Daimler in Sindelfingen

Geschrieben von Nina Heene-Würl am .

Am Dienstag, den 17.01.2017, ging es um 6:00 Uhr für 19 Studierende der Technischen Fakultät los zur Exkursion nach Sindelfingen. Nach ca. dreistündiger Fahrt wurden wir bereits mit Kaffee und Butterbrezen empfangen. Prof. Schaub und Herrn Struck begrüßten uns als erste Besuchergruppe des Technologiezentrums überhaupt. Es war erst im letzten November eingeweiht worden und daher freuten wir uns umso mehr, die nagelneue Testanlage in Augenschein nehmen zu dürfen.

Darauf folgte ein interessanter Vortrag zur integralen Sicherheit bei Mercedes Benz, was dort im Haus eine Kernkompetenz darstellt. So wurden uns neuartige Sicherheitssysteme wie die Beltbag-Technologie vorgestellt und auch Anschauungsexemplare zur Verfügung gestellt, was die hauseigenen Innovationen sehr lebhaft erscheinen ließ.

Im Anschluss daran erwartete uns ein kurzer Rundgang durch die neue Halle des Technologiezentrums für Fahrzeugsicherheit mit der neuen Winkelbahn und auch einer Teststrecke für LKW und Busse. Auch einen beweglichen Crashblock gibt es dort, was es möglich macht, die Crashtests flexibel auf die Anforderungen des jeweiligen Tests einzustellen und eine sehr kurze Umrüstzeit dazwischen zu ermöglichen. Dadurch können pro Jahr knapp über 1000 Versuche durchgeführt werden.

Jetzt war es endlich soweit, der Crashtest stand auf dem Programm. Nach einem Check des TÜVs ging es endlich los. Die Lichter gingen an, die Hupe ertönte. Kurz darauf wurde das Auto mittels Zugsystem im Boden in Richtung des Crashblocks beschleunigt und es gab einen mehr als lauten Aufprall. Das Auto war Schrott, so soll es ja sein. Auf den Schock gab es dann - wie es sich gehört - ein richtig schwäbisches Mittagessen: Maultaschen.

Im Anschluss stand eine weitere Führung durch die Produktionsanlagen an, dafür mussten wir aber zuerst mit unserem Bus ins Kundencenter gebracht werden. Wir durften uns dort zur Einführung eine kleinen Film ansehen und danach ging es auch schon los zum „Bodyshop“ der E-Klasse. Dort wird das Grundgerüst der Karosserie gefertigt. Dort werden z.B. auch die Verstärkungsstreben eingebaut, die es möglich machen, dass die Fahrgastkabine trotz Unfall intakt bleibt. Hier wurden uns unter anderem neue Verfahren wie das Laserschweißen gezeigt.

Weiter ging es in der Fertigungsstraße der S-Klasse. Mercedes produziert nur auf Bestellung der Kunden und so ist hier jedes Auto individuell und es muss jedes Extra eingebaut werden, wenn der Kunde etwa zusätzliche Innenausstattung bestellt hat. Auch die Luxusvariante, der Maybach, wird hier gefertigt.

Gegen 16 Uhr machten wir uns dann wieder auf dem Heimweg.

 

Vielen Dank an die Daimler AG, insbesondere an Prof. Schöneburg für die Möglichkeit dieser Exkursion! Danke auch an Prof. Schaub und Herrn Struck, die sich sehr viel Zeit für unsere Fragen nahmen und natürlich auch an die Teilnehmer für die überaus gelungene Exkursion!

Wir hoffen, es hat euch gefallen!

Eure VDI Studenten und Jungingenieure