Drucken

Exkursion zu BASF

Geschrieben von Anika am .

Montag morgen 6:30, 25 ChemieingenieurInnen und Werkstoffwissenschaftler steigen in den Bus auf dem Weg nach Ludwigshafen. Dank einem Stau auf der A6 kommen wir dann mit einer Stunde Verspätung -aber immerhin überhaupt- am größten Chemie Verbundstandort weltweit an - BASF. Wir sind von der schieren Größe erst mal mächtig beeindruckt und werden im Besucherzentrum empfangen, wo wir dank des Zeitdrucks gleich mit den Vorträgen über die BASF und den Weg zu einer fertigen Chemieanlage beginnen. Bei dem kurzen Mittagssnack, für den Gott sei Dank trotzdem Zeit war, hatten wir die Gelegenheit mit den 4 vortragenden Ingenieuren aus den verschiedenen Anlagenabubereichen nicht nur über Berufliches zu quatschen.
Das Highlight des Tages war dann aber die Steamcracker Besichtigung, für die wir erst mal in Blaumänner, Sicherheitsschuhe, Helme und Brillen gesteckt wurden und dann mit einem brillianten Führer jeden einzelnen Schritt des Steamcrackens und der anschließenden Aufreinigung nicht nur zu Gesicht bekamen sondern begreifen durften! Danke hierfür an die BASF, das war großartig direkt auf der Anlage herum laufen zu dürfen!
Anschließend gab es noch für die MWTler eine Besichtigung der Werkstofftechnik und für die Chemieingenieure einen Einblick in die Verfahrensentwicklung vom Labor über die Miniplant bis hin zum Technikum, sodass man einen guten Überblick bekommen konnte wie es überhaupt zu so einer rießigen Anlage kommt.
Zum Abschluss bekamen wir in einer lockeren Gesprächsatmosphäre noch Informationen über die Einstiegsmöglichkeiten und das Arbeitsklima bei BASF und fuhren dann -auch wieder mit Stau- zurück nach Erlangen.
Vielen Dank an alle Teilnehmer, Organisatoren, BASF und den geduldigen Busfahrer, ohne die diese Exkursion nicht so gelungen wäre wie sie ist !!
Bis zum nächsten mal, Eure SUJ Erlangen